Mail an Münzen Borchert

English Deutsch
 
Ankauf von Goldmünzen, Goldschmuck, Schmelzgold, Altgold, Goldvreneli, Krügerrand, Maple Leaf, American Eagle, Panda, Feinunze Silber & Gold ...

Der chinesische Panda

Die Goldmünze

Im Jahr 1982 brachte die Peoples Bank of China die 24 karätige China Panda Goldmünze auf den Markt. Im ersten Prägejahr betrug das Feingewicht lediglich eine Unze. Bereits ein Jahr später kam die 1/20 Unze heraus. In den darauffolgenden Jahren waren dann die 1/2, 1/4 und die 1/10 erhältlich. Außerdem gab es keinen Nennwert. Dieser wurde erst ab 2001 eingeprägt und betrug bei 1 Unze rund 500 Yuan, inzwischen ist dieser auf 2000 Yuan erhöht worden. Auf der Vorderseite der Münze ist der Arten geschützte Panda abgebildet. Das Motiv des Pandas wechselte mit Ausnahmen von 2001/02. Denn eigentlich sollte das Motiv des Pandas ab diesem Zeitraum gleich bleiben, jedoch wurde auf Wunsch der Sammler der Panda wieder jährlich gewechselt. Zudem sind Nennwert und Feingewicht auf der Münze verzeichnet. Auf der Rückseite befindet sich der Himmelstempel in Peking. Nur die Randgestaltung wurde in drei Variationen gestalten. Die erste von 1982-1991, dann 1992-1999 und 2000. Der Himmelstempel selbst wurde nicht verändert. Desweiteren ist das Prägejahr auf der Rückseite vorhanden. Offizielle Zahlen über die Münzauflage gibt es leider nicht. Allerdings ist die China Panda Goldmünze bei Anlegern sehr beliebt, jedoch aufgrund der teilweise sehr hohen Sammleraufschläge wird die Popularität gemindert. Um den Sammlerwert zu erhalten, sollte man die Münzen in den von den Münzeprägestätten in Shanghai und Shangyang Mint vorgesehenen Weichplastikfolien aufbewahren.

Sonderprägungen in Gold

Seit der dem ersten Prägejahr der China Panda Gold Münze wurden seitdem zahlreiche Sonderprägungen heraus gebracht. Eine davon ist die 3 Yuan Panda Version, die 1991, zum 10. Geburtstag der Goldmünze, präsentiert wurde. Sie besitzt einen Nennwert von gerade mal 3 Yuan und ein Feingewicht von 1 Gramm. Inzwischen ist der Handelspreis gestiegen und beträgt rund 50,00 ?. Die Auflage ist auf 10.000 stück limitiert. Auch die fünf Unzen Münze ist eine wahre Besonderheit. Sie wurde in den Jahren 1987 und 1988, sowie zwischen 1992-1994 geprägt. Seit 2005 gibt es neue Auflagen der 5 Kilo Panda Goldmünze. Die Auflagen variierten in den Prägejahren. So waren es in den ersten zwei Jahren 3000 Stück und in den darauffolgenden Drei prägte man nur 99 Stück. Der Nennwert betrug bis 2005 500 Yuan, allerdings wurde inzwischen der Wert auf 2000 Yuan erhöht. Ebenfalls eine Seltenheit ist 1 Kilo Panda Münze, die 1997 mit einer Auflage von 58 Stück auf den Markt kam. Zwischen 2006 und 2008 waren die Münze dann auf 200 Stück pro Jahr limitiert. Allerdings ist diese Sonderprägung kaum im Handel vertreten und ist nur mit hohen Aufschlägen erhältlich.

Die Silbermünze

Die China Silber Panda ist nicht nur eine attraktive Anlagemünze, sondern auch bei Sammlern sehr beliebt. Zunächst gab es die Silbermünze nur in 1 Unze. Im Jahr 1987 folgten dann die 5 und 1/2 Unzen. In den darauffolgenden Jahren ebenfalls Stücklungen von 12 Unzen und 1 kg. Außerdem wurde ab 1989 nicht mehr mit polierte Platte sondern mit qualitativen Stempelglanz geprägt. Die Panda Silbermünze besitzt, außer zwischen 1983 und 1987, eine Feinheit von 99,9 %. Mit einem Nennwert zwischen 3 und 500 Yuan gilt die Panda Silber Version als offizielles Zahlungsmittel in China. Auf der Vorderseite ist das Jährlich wechselnde, außer 2002, Panda Motiv mit Nennwert, Feingewicht und Feinheit abgebildet. Auf der Rückseite befindet sich der Himmelstempel in Peking und zusätzlich das Prägejahr. Leider gibt es zahlreiche Fälschungen der Panda Silbermünze auf dem Markt, die allerdings mit einigen Merkmalen vom Original leicht zu unterscheiden sind. Auffällig bei Fälschungen ist unter anderem der nicht vorhandene Nennwert. Diese Plagiate sind dann in der Regel aus versilbertem Kupfer. Auch der Münzrand kann Aufschluss über Fälschungen geben. Denn zwischen 1983 und 2001 verliefen die Kerben am Münzrand gerade, seit 2001 sind diese schräg. Doch einige Fälschungen setzten die Kerben immer noch gerade. Neben der klassischen Panda Silber Münze gibt es im Handel ebenfalls zahlreiche Sonderprägungen. Besonderheit sind beispielsweise Farbmünzen und verschiedene Proof Versionen.


Die Maple Leaf Serie aus Kanada

Die Goldmünze

Im Jahr 1979 wurde die Maple Leaf auf den Anlagemarkt gebracht. Zu dieser Zeit war sie eine attraktive Anlagealternative zum 22 karätigen Krügerrand. Denn 1979 war die Maple Leaf die einzige Münze, die ein 99,9 % Feingewicht vorweisen konnte Zwar ist die Maple Leaf inzwischen nicht mehr die einzige Münze mit solch einem Feingewicht, jedoch setzt die kanadische Anlagemünze bis heute auf dem Bullionmarkt qualitative Maßstäbe. Diese Beliebtheit ist auch sichtbar an den Auflagen des Maple Leaf, die mehrfach die Millionengrenze überstieg. Im Herausgabejahr waren nur Münzen mit einer Unze erhältlich. Drei Jahre später folgten die 1/4 und 1/10 Unzen und 1986 die 1/2. Außerdem wurden ab 1993 Maple Leaf mit 1/20 Unzen produziert. Einmalig kamen dann auch im Jahr 1994/95 1/15 Unzen heraus. Alle Größen gelten als offizielles Zahlungsmittel in Kanada. Grundsätzlich hat sich das Münzbild nicht verändert. Allerdings gibt es aufgrund der zwei Sprachen in Kanada die Maple Leaf in französischer und englischer Aufschrift. Auf der Vorderseite ist das Ahornblatt abgebildet, dass kanadische Nationalsymbol, dass auch auf der Flagge des Landes integriert ist. Außerdem befindet sich die Aufschrift "Canada" und Feingewicht, sowie Feingehalt auf der Goldmünze. Auf der Rückseite ist Queen Elisabeth II. eingeprägt, die sich aufgrund der verschiedenen Entwürfe in den Jahren nur sehr minimal veränderte. Zudem sind der Nominalwert und das Prägejahr dargestellt. Geprägt wird die Maple Leaf von der Royal Canadian Mint, die bereits seit 1908 existiert, und ist auch in Europa zum Goldpreis zuzüglich einem Aufschlag von 5 % in fast allen Banken und Münzhändlern erhältlich. Außerdem ist die Goldanlagemünze in allen EU Ländern von der Mehrwertsteuer befreit.

Die Silbermünze

Die Maple Leaf gehört zu den bekanntesten Silberanlagemünzen weltweit. Im Jahr 1988 wurde sie das erste Mal auf den Markt gebracht. Schon im ersten Herausgabejahr stieg die Auflage auf 1,1 Millionen Stück. Die Maple Leaf wird als 1 Unze mit einer Feinheit von 999,9 % herausgegeben und hat einen Nennwert von fünf kanadischen Dollar. Wie auch bei der Gold Version ist auf der Vorderseite das kanadische Wahrzeichen, das Ahornblatt, und die Aufschrift "Canada" abgebildet. Auf der Rückseite ist Queen Elisabeth II., die mehrmalig umgeändert wurde. Außerdem sind das Prägejahr und die Aufschrift "5 Dollar" versehen. Desweiteren werden die Münzen in französisch und englisch geprägt. Denn in Kanada sind beide offizielle Amtssprachen. Dort gilt die Maple Leaf Silbermünze als gesetzliches Zahlungsmittel. Bis 2007 wurden die Maple Leaf auch in 10er Pack herausgegeben, dann in 20er und seit 2008 ebenfalls in 25er Stück in einer Kunststoffbox. Wie auch bei zahlreichen anderen Münzen gilt bei der Maple Leaf Silber Version einen vergünstigten Mehrwertsteuersatz von 7% (Deutschland).

Sonderprägungen für Sammler

In der Regel gibt es die Proof Version der Maple Leaf nur im Set, das 1989 in einer Auflage von 7.000 Stück herausgegeben wurde. Das in einer Holzbox integrierte Set besteht aus 1, 1/2, 1/4 und 1/10 Unze und ist mit Zertifikat versehen. Zusätzlich sind auf dem Markt so genannte Privy Marks der Maple Leaf vorhanden. Diese haben allerdings in Deutschland kaum einen größeren Sammlerkreis. Zwei weitere Besonderheiten für den Sammler sind die 200$ Prägung und die 100kg Maple Leaf. Die 2007 präsentierte 200$ Münze ist in 1 Unze mit 99,9 % Feinheit und 33 Millimeter Durchmesser erhältlich. Von dieser Sonderprägung gibt es eine limitierte Auflage von 30.000 Stück und wird mit einer Kapsel geschützt. Ebenfalls 2007 entstand die weltweit erste 100kg Goldmünze mit einem Nennwert von 1.000.000 kanadische Dollar. Außerdem ist das Maple Leaf Hologramm Set ein weiteres attraktives Sammlerobjekt. Die mit einem Feingewicht von 1, 1/2, 1/4, 1/10 und 1/20 sind mit einem beeindruckenden Hologramm versehen. Insgesamt wurden 1999 500 Stück und 600 Stück angefertigt. Seit neuestem sind auch die Sonderprägungen anlässlich der olympischen Winterspiele in Vancouver 2010 erhältlich.

Die Proof Version

Im Jahr 1989, anlässlich des 10. Jubiläum der Maple Leaf Gold Münze wurde neben der Gold-Version auch eine Proof Silbermünze in 1 Unze und mit einer Feinheit von 999,9 % heraus gebracht. Allerdings ist die Auflage auf 30.000 Stück limitiert. Ebenfalls sehr attraktiv für Sammler ist die Maple Leaf "20 th Anniversary", die von der Royal Canadian Mint zum 20. Geburtstag der Silbermünze präsentierte. Das Besondere an dem begehrten Sammlerstück ist das teilvergoldete Ahornblatt auf der Vorderseite. Die Sonderprägung ist auf 10.000 Stück begrenzt. Auch eine lohnenswerte Investition ist die 10 Unzen Maple Leaf Sonderprägung die im Jahr 1998 heraus gebracht wurde. Sie besteht aus 999,9 % Feinheit und ist auf 13.500 Stück begrenzt.


Der American Eagle aus den USA

Allgemein

Der American Eagle (USA) wird seit 1986 jährlich neu aufgelegt, die Vorderseite zeigt die Freiheitsstatue und die Rückseite einen Weißkopfseeadler. Je nach Metall unterscheiden sich die Motive der Münze. Die American Eagle Goldmünze wurde das erste Mal 1986 auf den Münzmarkt gebracht. Geprägt wird diese in der US Mint, eine unabhängige amerikanische Behörde, die vor allem für die Prägung der US-Dollars zuständig ist. Die American Eagle zählt zu den meist gehandelten Anlagemünzen der Welt, obwohl der Handel mehrmals in der Geschichte der American Eagle Münze eingebrochen war. Außerdem macht die American Buffalo Münze, die aus 24 Karat Gold besteht, der 22 karätigen American Eagle stark Konkurrenz. Ein weiterer Grund ist, dass viele Anleger inzwischen auch europäische Münze als Wertanlage sehr attraktiv finden. Der Name der Münze wurde von der Abbildung des Adlers abgeleitet und bis jetzt blieb das Münzbild unverändert. Lediglich die Prägezahlen wurden von römisch, die zwischen 1986-1991 auf der Münze abgebildet war, auf arabisch umgestellt. Auf der einen Seite befindet sich die Lady Liberty mit Olivenzweig und Fackel. Im Hintergrund entdeckt man das US Capitol. Oberhalb der Darstellung präsentiert sich der Schriftaufzug "Liberty" und rechts daneben das Prägejahr. Auf der anderen Seite ist ein männlicher Adler mit Zweig abgebildet und wie auch bei American Buffalo, der Satz "In God we trust" (zu deutsch: Wir vertrauen auf Gott). Außerdem ist der Nennwert von 50 $ auf die Münze eingeprägt. Denn in den USA gilt die American Eagle Münze als Zahlungsmittel. Die Münze besteht aus 91,66 % Gold, 5,33% Kupfer und 3% Silber und weist - durch das Kupfer - eine leicht rötliche Färbung auf. Inzwischen ist die American Eagle Münze neben 1 Unze, auch in Feingewichten von einem halben, einem viertel und zehntel Unze Gold erhältlich. Besonders für Anleger ist die Mwst. Befreiung in allen EU-Ländern sehr vorteilhaft und auch aus diesem Grund behält die 22 karätige American Eagle Beliebtheit auf dem Anlagemarkt.

Ausgaben

In Silber und Gold wird die Münze seit 1986 heraus gegeben. In Platin wird die Münze seit 1998 heraus gegeben.

Proof Münzen

Die American Eagle Proof Münzen sind im Gegensatz zu der American Eagle Anlagemünze, eine Sammlerausgabe, die in ihrer Auflage limitiert ist. Die Sammlermünzen werden in vier Feingewichten geprägt, eine Unze, 1/2, ¼ und ein zehntel Unze. Die Münzen sind einzeln erhältlich. Bis 2008 gab es auch 4 Coins Sets, die Produktion wurde aber eingestellt. Das Attraktive an der Proof Version ist, dass einige American Eagle Sammlermünzen ein gewissen Seltenheitswert vorweisen. So wie die ½ Unze Münzen mit der Mintmark P, die zwischen 1987-1993 geprägt werden und die ¼, sowie die 1/10 Unze American Eagle, die von 1988 bis 1993 angefertigt wurden. Ein Grund für diese Seltenheit ist die Beendigung der Produktion 2008 der Münzen, die weniger als 1 Unze entsprechen. Auch eine Rarität auf dem Sammlermarkt der American Eagle ist eine zusätzliche "President Edition". Von dieser wurden nur 500 Stück geprägt und das dazugehörige Zertifikat enthält die original Unterschrift des jeweiligen US Präsidenten. Besonders gefragt sind die Münzen vom amerikanischen Staatsoberhaupt Gerald R. Ford, der 1974 den Goldbesitz in den USA wieder legalisierte.

Silver Eagle

Die American Silver Eagle Münze ist neben der kanadischen Maple Leaf die weltweit meist gehandelteste Silbermünze. Sie wurde, wie die American Gold, 1986 auf den Markt gebracht und war die erste reine Silbermünze, die von den USA geprägt wurde. Die American Silver Eagle besteht aus 24 Karat Silber und ist in einer Unze erhältlich. Auf der Vorderseite des gleichbleibenden Münzbildes ist die Walking Liberty mit Eichen- und Lobeerzweig, der den Ruhm der amerikanischen Bürger symbolisiert, abgebildet. Um Ihre Schultern trägt sie die Flagge der USA. Dieses Münzabbild erschien erstmalig auf einer amerikanischen ½ Silbermünze zwischen 1916-1947. Auf der Rückseite befindet sich das US Wappentier, der Adler, der ein Band mit dem Schriftzug ? E Pluribus Unum? (aus den Vielen eins), der Wahlspruch der USA, trägt. Über dem Kopf des Adlers sind 13 Sterne eingeprägt. Diese stehen für die ursprünglichen 13 Kolonien bei Gründung des Amerikanischen Staates 1776. Besonders die 201 Zähne am Münzrand zeichnen die American Silver Eagle aus. Auf die American Silver Eagle Münze werden der vergünstigte 7% Mehrwertsteuersatz erhoben. Auch ein Grund für die Beliebtheit der Münze bei Anlegern. Die amerikanische American Silver Eagle gibt es auch als Proof Version für Sammler. Diese ist ausschließlich von einem Feingewicht von 1 Unze erhältlich. Zudem tragen die Proof Münzen eine Mintmark aus Philadelphia, New York und San Fransico. Einige der Sammlermünzen erzielen ebenfalls einen Seltenheitswert.


Britannia - die Münze aus Großbritannien

Goldmünze

Die Britannia Goldmünze wurde von der British Royal Mint, die bereits seit dem 12.Jahrhundert besteht, 1987 in vier Unzen Größen auf den Markt gebracht und gilt heute als erste europäische Goldanlagemünze. Doch bereits im 1. Jahrhundert unter Kaiser Hadrian wurde die Britannia als Münzbild verwendet. Allerdings geriet sie lange Zeit in Vergessenheit und prägte erst 1672 wieder eine englische Münze. Typisch war bis 1821 war ein Speer, den die Britannia in der Hand hielt, erst zu diesem Zeitpunkt wurde sie mit einem Dreizack, der bis heute fest in der Hand der Britannia ist, geschmückt. Die 22 karätige Britannia Goldmünze wurde bis 1989 mit Kupfer legiert, später folgten zu gleichen Teilen Silber und Kupfer. Daher variieren die Farben der Münze je nach Prägejahr. So sind die Britannia Goldmünzen bis 1990 mit rötlicher Färbung und seit 1991 goldgelber Nuance. Auf der Münze ist, wie bereits beschrieben, die Britannia abgebildet. Bereits die Römer benannten bei der Entdeckung die Insel Britannia und heute steht sie als Personifizierung von Großbritannien. Bis 2000 blieb das Münzbild unverändert und zeigte die stehende Britannia mit imposant wehenden Kleid, Dreizack und Helm. Lediglich das Motiv wurde 1998 angepasst. Um dieses Motiv ist der Schriftzug "One Ounce Fine Gold Britannia" und das jeweilige Prägejahr dargestellt. Desweiteren ist die Aufschrift "Nathan" und bei der Proof-Version "P.Nathan" abgebildet Dieser ist der Designer des Münzbildes. Seit 2001 wechselt das Motiv in jedem ungeraden Jahr. So zierte 2001 eine sanftmütige Britannia mit einem Löwen, 2003 wurde dann der Kopf der Britannia dargestellt, 2005 eine sitzende Britannia. Diese Münze war auch das letzte Design für die Goldmünze von Phillip Nathan. Im Jahr 2007 folgte die Abbildung einer sitzenden Britannia mit einem Löwen zu ihren Füssen. Entworfen wurde das Münzbild von Christopher Le Brun. Auch 2009 war das Motiv wieder einmal beeindruckend. So stand fast schon heroisch die Britannia in einem römischen Streitwagen, der von zwei anmutigen Pferden gezogen wird. Immer gleichbleibend ist das Abbild der Queen Elisabeth II. Nennwert bei einer Unze ist 100 Pounds und erhältlich ebenfalls in einer, 1/2, 1/4 und 1/10 Unze. Die Britannia Goldmünze ist in Stempelglanz und in der Proof-Version erhältlich. Die Polierten Platte unterscheidet sich durch das Frosting von der Stempelglanz Münze. Außerdem sind verschiedene Künstlernamen auf der jeweiligen Münze eingeprägt. Besonders in England ist die Proof Münze bei Sammeln sehr beliebt. Im Jahr 1987 betrug die Auflage der Britannia 97.000 Stück. Doch aufgrund der niedrigen Nachfrage sank die Auflage von Jahr zu Jahr.

Silbermünze

Im Jahr 1997 brachte die British Royal Mint die Britannia Silbermünze als Gegenstück zur Gold-Version auf den Markt. Ungewöhnlich ist die Feinheit von 958,3 % Silber. Denn herkömmlich sind, wie beispielsweise die Maple Leaf, 999,9 %. Jedoch ist die Britannia trotz des niedrigen Silbergehaltes die reinste Silbermünze in Großbritannien. Denn alle anderen Silbermünzen werden in 925er Silber geprägt. Dieses englische Münzphänomen ist auf eine lange Geschichte zurück zuführen. Bereits 1696 verbot König Wilhelm III. das 925er Sterlingsilber und es durften nur 958,3 % Silber für Münzen verwendet werden. Erst 1720 wurde das Verbot aufgehoben. Wie auch bei der Goldmünze schmückt die Britannia das Münzbild der Silberversion. In den geraden Jahreszahlen wurde die Britannia Silbermünze in einer Unze mit einem gleichen Motiv geprägt. Abgebildet ist die stehende Britannia mit Dreizack in der Hand. In den ungeraden Prägejahren wechselte bis auf 1997 und 1999 das Münzbild. Nur Queen Elisabeth II., die die Gegenseite ziert, wurde außer ein paar kleineren Verbesserungen nicht verändert. Die Britannia Silbermünze ist ein offizielles Zahlungsmittel in Großbritannien. In Deutschland ist zwar die Silbermünze bei Banken und Münzhändlern erhältlich, jedoch mit einem recht hohen Aufschlag. In der Regel ist die Britannia Silbermünze in einer Unze zu erwerben. Doch es gibt speziell für Sammler auch kleinerer Stücklungen, die in der Regel im Set angeboten werden.


Philharmoniker - Oesterreich

Goldmünze

Die Philharmoniker ist die beliebteste und meist gehandelteste Goldanlagemünze in Europa. In den Jahren 1992, 1995, 1996 und 2000 wurde die Philharmoniker Münze sogar von der World Gold Council zur meistverkauften Münze der Welt gekürt. Alleine von 1998, das Herausgabejahr der Philharmoniker Goldmünze, bis 2004 wurden 8,2 Millionen Stück der Münze verkauft. Das entspricht rund 174 Tonnen Gold. Anfangs wurde die Philharmoniker Goldmünze lediglich in zwei Größen, eine und 1/4 Unze, geprägt. Inzwischen ist diese auch in 1/2 und 1/10 Unze erhältlich. Außerdem gibt es seit 2008 eine Silberversion und zum 15 Jährigen bestehen wurde eine so genannte Big Philharmoniker mit 1000 Unzen herausgegeben. Das Münzbild ist bis heute unverändert, lediglich die Währung wurde 2002 von Schilling auf Euro umgestellt. Auf der Vorderseite der Philharmoniker Goldmünze befinden sich ausgewählte Instrumente des weltberühmten Orchesters und die Aufschrift "Wiener Philharmoniker". Auf der Rückseite glänzt die Orgel im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins mit dem Schriftzug "Republik Österreich". Außerdem sind 1 Unze, 999,9 % Gold, 100,00 Euro beziehungsweise 2000 Schilling auf der Münze versehen. Zudem sind die Ränder der Münzen gekerbt. Entworfen wurde das Münzbild von Thomas Pesendorfer. Besonders die Philharmoniker Goldmünzen mit dem Prägejahr 2001 sind ein begehrtes Sammlerobjekt, denn nach der Euroumstellung wurde viele dieser Münzen mit Schilling Währung eingeschmolzen.

Silbermünze

Seit 2008 prägt Österreich auch die Philharmoniker Münze in Silber. Damit ist diese die erste Anlagemünze mit Eurowert. Sie bietet Anlegern eine attraktive Alternative zum Silver Eagle. Die Philharmoniker Silbermünze ist in einem Feingewicht von einer Unze (24 Karat Silber) erhältlich. Die Silbermünze hat einen Nennwert von 1,50 Euro, allerdings ist der Anlagewert vom aktuellen und internationalen Edelmetallmarkt abhängig. Wie auch bei der Philharmoniker Goldmünze ist das Münzbild der Silber Version unverändert. Auf der Vorderseite sind die Instrumente des Orchesters abgebildet und die Aufschrift "Wiener Philharmoniker Silber" Auf der Rückseite befindet sich die berühmte Orgel im Saal des Musikvereins. Außerdem ist die Aufschrift "Republik Österreich", 1 Unze und der Nennwert auf die Münze eingeprägt. Der Münzrand ist glatt gestaltet. Die Philharmoniker Silbermünze ist ausschließlich in einer Unze angefertigt, weitere Größen sind auch nicht geplant. Zudem ist die Münze nicht limitiert und so wurden bereits nach einem Monat nach Start der Silber Version die ein millionste Philharmoniker Silbermünze geprägt. Bis jetzt beschränkt sich der Markt auf Österreich, Deutschland, sowie Nordamerika, jedoch wird im Moment die Silbermünze verstärkt nach Japan ausgeliefert. Die Philharmoniker wird - aus sprachlichen Gründen - in Nordamerika und Japan "Harmony" genannt. 

Die Sonderausgabe "Big Phil"

Zum 15 Jährigen Jubiläum der Philharmoniker Anlagemünze brachte Österreich die Big Phil heraus, eine 1000 Unzen Münze mit einem Gewicht von 31 Kilogramm. Diese Sonderausgabe steht sogar im Guinness Buch der Rekorde als größte Münze der Welt. 2004 wurde die beeindruckende Münze in München, Japan und New York präsentiert. Die Big Phil hat einen Nennwert von 100.000 Euro und gilt als offizielles Zahlungsmittel. Allerdings sind alle Münzen schon in privaten Händen und außerdem wäre es ein wenig umständlich mit einer 31 Kilogramm schweren Münze einkaufen zu gehen.


 Goldvreneli - Schweiz

Die Schweiz gab mit dem sogenannten Goldvreneli von 1897 bis 1949 die bekannteste eidgenössische Anlagemünze heraus. Die Vorderseite zeigt eine Frauengestalt (die Verena = Vreneli), auf der Gegenseite ist das Schweizer Wappen umrahmt von Eichenzweigen zu sehen. Die Goldmünze gibt es hauptsächlich mit dem Nominal 20 Franken, von 1911 bis 1922 wurden auch 10-Franken-Münzen geprägt, 1925 gab es eine 100-Franken-Version (deren Wappen-Darstellungen leicht vom 20-Franken-Vreneli abweichen). Material: Gold, Gewicht: 6.45 Gramm, Feingehalt: 0.900.



Zurück